Kostenloser Stromvergleich 2016

Das Thema Strompreise beschäftigt immer mehr Bundesbürger, die im Zeitalter der Energiewende unter steigenden Nebenkosten leiden und sich durch einen Wechsel des Anbieters eine Kostensenkung erhoffen. Tatsächlich wird es möglich, durch das Stromanbieter wechseln bares Geld einzusparen, wovon bislang noch nicht einmal die Hälfte der deutschen Haushalte profitiert haben. Beim Vergleichen der aktuellen Tarife ist es sinnvoll, auf ein rechnerisches Hilfsmittel im Internet zu vertrauen, mit dem sich die Stromtarife unabhängig und einfach gegenüberstellen lassen. Was beim Stromvergleich zu beachten ist und für welche Personen ein solcher Stromanbieter Vergleich überhaupt sinnvoll ist, sollen die folgenden Informationen aufzeigen.

 Jetzt den kostenlosen Stromvergleich nutzen und schauen, wieviel Geld Sie sparen können: Weiter zum Stromanbieter Vergleich

Für wen ist es sinnvoll, den Stromanbieter zu wechseln?

Stromanbieter wechseln SinnvollGrundsätzlich kann sich der Wechsel des Stromanbieters für alle Bundesbürger anbieten, was sowohl für klassische Privatpersonen als auch Unternehmen aller Größenordnungen gilt. Die Wahl des Stromanbieters in Deutschland ist seit kurz nach der Jahrtausendwende komplett frei, so dass jeder über einen Strompreisvergleich und einen anschließenden Wechsel nachdenken sollte. Sinnvoll wird das Vergleichen der Stromtarife mit anschließendem Wechsel natürlich dann, wenn der Stromvergleich preisliche Vorteile bei einem anderen Energieanbieter aufgezeigt hat. Da es hier große Unterschiede zwischen den einzelnen Stromunternehmen gibt, kann der Wechsel mit jeder größeren Ersparnis umso sinnvoller werden. Gerade wenn Sie aktuell noch auf den etablierten Tarif Ihres regionalen Versorgers vertrauen sollten, dürfte der Strompreisvergleich finanzielle Vorzüge eines Wechsels aufzeigen und Sie dazu anregen, über das Stromanbieter wechseln nachzudenken.

Stromvergleich 2016: So finden Sie den günstigen Stromtarif!

Der Stromanbieter Vergleich ist heutzutage besonders einfach und kann über das Internet durchgeführt werden. Mit einem zeitgemäßen Tarifrechner können Sie kostenlos und unabhängig alle Stromtarife gegenüberstellen, die für den Wechsel infrage kommen. Beim Vergleichen vor dem Stromanbieter wechseln sollten Sie lediglich sicherstellen, dass die Grundlagen für den Vergleich wahrheitsgemäß und gewissenhafte eingegeben wurden. Für den Stromvergleich ist es somit wichtig, von einer realistischen Höhe an Kilowattstunden pro Jahr auszugehen. Auch die Eingabe der Postleitzahl beim Stromanbieter Vergleich ist wichtig, da nicht alle Stromunternehmen bundesweit aktiv sind. Haben Sie weitere Vorlieben wie das Beziehen von Ökostrom oder eine Preisgarantie in den Tarifrechner für den Strompreisvergleich eingegeben, finden Sie anschließend eine preisliche Auswertung auf dem Bildschirm. Mit einem weiteren Mausklick können Sie direkt Kontakt zum potenziellen neuen Versorger aufnehmen und diesem die wichtigsten Formalitäten beim Stromanbieter wechseln überlassen. Weiter lesen…

Kostet mich ein Stromanbieterwechsel etwas?

Sowohl der Stromanbieter Vergleich als auch der Wechsel selbst sind kostenlos. Alle Stromtarife in Deutschland stehen Ihnen frei zur Auswahl und können nach der Kündigung des bestehenden Vertrags in Anspruch genommen werden. Lediglich die aktuelle Vertragslaufzeit sollten Sie vor dem Strompreisvergleich berücksichtigt, außer bei Neuverträgen hat sich bei vielen Anbietern eine Frist der monatlichen Kündigung etabliert. Nach dem Stromvergleich können Sie auch den neuen Anbieter damit beauftragen, alle Formalitäten rund um die Kündigung zu übernehmen, um sich selbst nicht hierum kümmern zu müssen – auch dieser Service ist bei allen Anbietern moderner Stromtarife kostenlos. Für Sie bleibt somit nichts anderes zu tun, als zu vergleichen und sich nach dem Stromanbieter Vergleich kostenbewusst für einen neuen Energieversorger zu entscheiden.

Wie lange dauert der Wechsel des Stromanbieters?

Die Zeitspanne zwischen Ihrem Strompreisvergleich und der tatsächlichen Umstellung auf den neuen Stromtarif hängt von zwei Faktoren ab: Der bestehenden Vertragslaufzeit des Altvertrags und der Abwicklung der Formalitäten durch den neuen Stromanbieter. Auf dem deutschen Strommarkt sind Stromtarife mit Laufzeiten zwischen einem Monat und zwei Jahren etabliert, gerade Altverträge haben häufig noch längere Kündigungsfristen. Vor dem Stromanbieter wechseln oder einem Stromvergleich im Internet sollten Sie daher im noch laufenden Vertrag nachschauen, wann überhaupt gekündigt werden kann und Ihnen ein günstigerer Stromtarif der Konkurrenz offensteht. Die Abwicklung der Kündigung selbst und die Umstellung auf den neuen Tarif nimmt lediglich wenige Wochen nach dem Vergleichen und der Entscheidung für einen neuen Tarif in Anspruch. Hierbei müssen Sie übrigens nicht fürchten, dass Ihnen zwischenzeitlich kein Strom zur Verfügung steht. Faktisch werden Sie beim Beziehen von Strom in Ihrem Haushalt keinen Unterschied bemerken, bei der nächsten Rechnungsstellung werden Sie diese lediglich von Ihrem neuen Stromversorger erhalten.

 Jetzt den kostenlosen Stromvergleich nutzen und schauen, wieviel Geld Sie sparen können: Weiter zum Stromanbieter Vergleich

Lohnt sich ein online Stromvergleich?

Lohnt sich ein StromvergleichDer Preisvergleich für Strom wird über die letzten Jahre von immer mehr Bundesbürgern durchgeführt, die mit dem Wechsel des Stromanbieters auf spürbare Einsparungen hoffen. Tatsächlich erweist sich der Stromanbieter Vergleich für viele Haushalte als lohnenswert, die beim Vergleich jedoch mit präzisen Angaben rund um den eigenen Stromverbrauch arbeiten sollten. Im Folgenden sind wichtige Faktoren genannt, die beim Stromvergleich eine Rolle spielen und Ihnen dabei helfen sollen, beim Wechseln alle wesentlichen Aspekte moderner Stromverträge zu überdenken.

Stromanbieter wechseln 2016: Nützliche Infos

Das Wechseln des Stromanbieters ist für immer mehr Haushalte und Unternehmen in Deutschland interessant geworden, um die steigenden Stromkosten zu kompensieren und weiterhin preisgünstig elektrische Energie zu beziehen. Zahlreiche Anbieter stehen auf dem deutschen Strommarkt für Sie bereit, die bei einem Stromvergleich genauer unter die Lupe genommen werden sollten. Wenn Sie beim Vergleichen verschiedener Stromanbieter erkennen möchten, welcher hiervon Ihren Vorstellungen am ehesten entspricht und günstigen Strom zu bieten hat, sollte mit genauen Angaben rund um Ihren Stromverbrauch und weitere Kenndaten gearbeitet werden. Die folgenden Tipps sollen dabei helfen, beim Vergleichen keine Fehler zu machen und den Anbieter auf einer fundierten Basis wechseln zu können.

Wo finde ich meine Zählernummer?

Bei jedem Stromvergleich wird nach dem zu erwartenden Verbrauch des Haushalts gefragt, ein Blick auf die Zählernummer ist hierfür entscheidend. Die Zählernummer ist im Stromkasten des Hauses gut sichtbar, klassischerweise zeigt ein bewegliches Rad unter der Nummer das aktuelle Beziehen von Strom an. Wer in bestimmten Abständen, z. B. einer Woche oder einem Monat auf den Zähler schaut, kann hier den zu erwartenden Verbrauch für ein Kalenderjahr hochrechnen. Eine andere Alternative als der Blick auf den Zähler ist es, die letzte Stromrechnung zu suchen und den damaligen Jahresverbrauch in den aktuellen Stromvergleich einzugeben. Beim Vergleichen der Stromanbieter sollte immer bedacht werden, dass der Verbrauch in Kilowattstunden die wichtigste Kenngröße darstellt. Weiter lesen…

Was sind die Durchschnittswerte beim Stromverbrauch bei folgenden Haushalten:

  • 1 Personen Haushalt: 2.000 Kilowattstunden
  • 2 Personen Haushalt: 3.500 Kilowattstunden
  • 3 Personen Haushalt: 4.250 Kilowattstunden
  • 4 Personen Haushalt: 5.000 Kilowattstunden
  • 5 Personen Haushalt: 5.750 Kilowattstunden
  • 6 Personen Haushalt: 6.500 Kilowattstunden
  • 7 Personen Haushalt: 7.250 Kilowattstunden

Die genannten Angaben beziehen sich auf Haushalte, bei denen warmes Wasser über eine Heizanlage mit Öl oder Gas gewonnen wird und nicht über einen elektrischen Durchlauferhitzer. Ist dies der Fall, sollten für das Vergleichen der Anbieter je nach Größe des Haushaltes noch einmal 400 bis 600 Kilowattstunden hinzuaddiert werden. Außerdem kann es sinnvoll sein, den individuellen Verbrauch von Strom kritisch unter die Lupe zu nehmen und zu erkennen, dass im eigenen Haushalt mehr verbraucht wird. Wer beispielsweise viele Stunden des Tages zu Hause ist und zahlreiche Elektrogeräte in dieser Zeit betreibt, sollte beim Vergleichen der Stromanbieter mit etwas größeren Verbrauchszahlen als dem oben genannten Durchschnittswert arbeiten.

Ist ein Stromausfall bei einem Stromanbieterwechsel möglich?

Viele Menschen zögern noch heute das Wechseln des Stromanbieters heraus, da sie Angst haben, zwischenzeitlich keinen Strom mehr zu beziehen. Genauso diese Angst ist unbegründet und sollte weder dem Vergleichen noch dem Wechseln des Anbieters im Wege stehen. Tatsächlich wird der Verbraucher nichts von der Umstellung an der heimischen Steckdose merken, die fortwährend einen Bezug von Energie ermöglicht. Erst bei der nächsten Rechnungsstellung nach dem Wechseln zeigt sich, dass diese nun von einem anderen Stromanbieter kommt und im Idealfall tolle Einsparungen zu bieten hat. Selbst wenn der neue Anbieter eine Insolvenz beantragen muss, wird weiterhin Strom bereitstehen – in jedem Fall springt der regionale Stromanbieter ein und stellt die Energieversorgung des Haushaltes sicher. Ein drohender Stromausfall gilt also nicht als Argument, um sich gegen einen Stromvergleich zu stellen und das Wechseln herauszuzögern.

Sind die angegebenen Strompreise im Stromrechner Bruttopreise?

Für einen aussagekräftigen Stromvergleich ist es wichtig, dass die angezeigten Preise und Tarife als Bruttoangaben angezeigt werden und alle Nebenkosten umfassen. Jeder seriöse Anbieter eines Tarifvergleichs im Internet wird die Tarife aller Anbieter als Bruttopreise darstellen und somit sämtliche Zulagen, Steuern usw. einrechnen. Natürlich gilt die Anzeige der Bruttopreise für sämtliche Stromanbieter im Vergleich, die daher auf einer einheitlichen Basis miteinander verglichen werden können. Was bei einem Stromvergleich eingerechnet ist, sind Zusatzkosten, die zum Zeitpunkt des Vergleichs noch nicht abzuschätzen sind. Im Zeitalter der deutschen Energiewende und der steigenden EEG-Umlage kann der rechnerische Stromvergleich natürlich noch nicht abschätzen, wie sich der Strompreis im nächsten Jahr verändern wird. Da dies jedoch einheitlich für alle Tarife gilt, bleibt weiterhin eine seriöse Grundlage zum Vergleichen aller Anbieter und ihrer Stromtarife gegeben.

 Jetzt den kostenlosen Stromvergleich nutzen und schauen, wieviel Geld Sie sparen können: Hier gehts weiter zum Stromvergleich

Ökostrom: Lohnt sich ein Ökostromtarif?

Ökostrom
Im Zeichen der Energiewende erwägen immer mehr Stromkunden einen Wechsel zu Ökostrom aus erneuerbaren Energien. Doch was ist überhaupt Ökostrom, welche Stromversorger bieten ihn an und lohnt es sich überhaupt, zu einem Ökostromtarif zu wechseln? In jedem Fall sollten Sie als umweltbewusster und gleichzeitig kostenbewusster Verbraucher die Strompreise auch beim Öko-Strom per Stromanbieter Vergleich prüfen. Sowohl beim Preis als auch bei der Herkunft des umweltfreundlichen Stroms gibt es erhebliche Unterschiede. Und nicht in allem, wo Öko-Strom drauf steht, ist er auch drin. Auf Öko-Zertifikate der einzelnen Anbieter sollten Sie daher ebenso achten wie auf einen Strompreisvergleich der einzelnen Anbieter. Dabei muss der aus eneuerbaren Energiequellen gewonnene Strom nicht unbedingt teurer sein als herkömmlicher Strom. Weiter lesen…

Strom aus erneuerbaren Energien

Beim Stromvergleich aus erneuerbaren Energien oder herkömmlichem Strom spielen sowohl Umwelt und Nachhaltigkeit als auch der Preis eine Rolle. Unter Ökostrom wird Strom aus erneuerbaren Energien wie

  • Wasserkraft
  • Windkraft
  • Sonnenergie
  • Biomasse

verstanden. Wie beim aus Kohle oder Atomenergie gewonnenen Strom gibt es auch beim Strom aus Wind, Wasser oder Sonne erhebliche Unterschiede beim Strompreisvergleich. Diese Unterschiede können Sie bei einem Stromanbieter Vergleich bequem ermitteln. Die Frage, ob sich ein Ökostromtarif nach einem Stromvergleich lohnt, ist daher aus ökologischen wie finanziellen Aspekten zu beleuchten. Bevor Sie wechseln, sollten Sie in jedem Fall einen Stromanbieter Vergleich vornehmen und die einzelnen Anbieter und ihre Strompreise genau unter die Lupe nehmen.

Öko-Zertifikate und Preise vergleichen

Wie öko ein Anbieter von Ökostrom ist, erkennen Sie an dem Öko-Zertifikat. Einige Stromlieferanten bieten ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien, andere wiederum auch Atomstrom und solchen aus Kohlekraftwerken. Hier treffen Sie neben dem Strompreisvergleich bei der Wahl des Anbieters auch eine Entscheidung nach Ihrer persönlichen Überzeugung. Die Strompreise können beim Öko-Strom je nach Anbieter und Ihrem Standort als Kunde von Region zu Region sehr unterschiedlich ausfallen. Vor dem Wechseln zeigt Ihnen ein Stromvergleich, wo Sie zu welchen Konditionen Ökostrom günstig erhalten und ob das Wechseln sich lohnt.

 Jetzt den kostenlosen Ökostrom Vergleich nutzen und schauen, wieviel Geld Sie sparen können: Weiter zum Ökostrom Vergleich

Gibt es Strom-Sozialtarife?

Stromtarife für Geringverdiener gibt es in Deutschland anders als zum Beispiel in Belgien als Rechtsanspruch vom Gesetzgeber her nicht. Daher ist kein Anbieter dazu verpflichtet, sozial Schwachen unter ihren Kunden solche verbilligten Stromtarife zu bieten. Gleichzeitig haben laut Erhebungen immer mehr Geringverdiener Probleme damit, ihre monatliche Stromrechnung oder hohe Nachzahlungen zu begleichen. Forderungen nach einem allgemeinen Strom-Sozialtarif werden daher gelegentlich von Seiten der Politik und Wohlfahrtsverbänden erhoben. Einige wenige regionale Grundversorger boten bislang einen befristeten Strom-Sozialtarif für sozial schwache Kunden aus ihrer Region an. Fraglich ist jedoch, ob Sie mit Abschluss eines Sozialtarif-Stromvertrages wirklich Geld sparen. Im Stromanbieter Vergleich schneiden überregionale Anbieter oft besser ab. Weiter lesen…

Gibt es in Deutschland Strom-Sozialtarife

Obwohl es in der deutschen Sozialgesetzgebung keine Regelung für einen Strom-Sozialtarif gibt, können Stromversorger aus Kulanz einen solchen anbieten. Allerdings kommt dafür immer nur der Grundversorger der jeweiligen Region in Frage. Ein Strom-Sozialtarif wird nur von sehr wenigen regionalen Grundversorgern in eher dünn besiedelten Regionen angeboten. Nach der Liberalisierung des Strommarktes ist es zudem auch für Geringverdiener weniger attraktiv geworden, sich um einen Sozialtarif zu bemühen. Denn im Strompreisvergleich sind die günstigsten Tarife einiger Anbieter noch einmal niedriger als der preiswerteste Strom-Sozialtarif eines regionalen Grundversorgers. Ein Stromvergleich, unabhängig von einem Sozialtarif, hilft Ihnen am besten Geld beim Strom zu sparen.

Welche Stromversorger bieten Sozialtarife für Geringverdiener an?

Soziale Stromtarife angeboten haben zumindest zeitweise einige regionale Tochtergesellschaften des Energieanbieters E.on, zum Beispiel E.on Weser Ems, E.on Mitte sowie E.on Bayern in Zusammenarbeit mit lokalen Sozialverbänden. Allerdings hatten die Grundversorger die Bewilligung verbilligter Stromlieferungen an einige Bedingungen geknüpft:

  • Sozialtarif nur für Strombezieher aus der Netzregion
  • Koppelung an Befreiung von GEZ-Gebühren
  • Vertragsdauer nur für 1 Jahr.

Soziale Bedingungen kennen günstige Basistarife, die Sie per Stromvergleich ermitteln, nicht. Teilweise wurden die sozialen Stromtarife von den Grundversorgern mittlerweile wieder gestrichen. Zudem war die Befreiung von der Grundgebühr, mit der Sie als Geringverdiener je nach Tarif bis zu rund 100 Euro sparen konnten, auf ein Jahr beschränkt. Bei einem selbst durchgeführten Strompreisvergleich über den Tarifrechner suchen Sie sich einfach den günstigsten Tarif heraus. Ein Stromvergleich hilft Ihnen ohne mehr an Bürokratie beim Stromkosten Sparen.

Nach dem Strompreisvergleich zum günstigsten Anbieter wechseln

Ein Strompreisvergleich mit anderen Anbietern hat ergeben, dass der Strom-Sozialtarif so günstig für den Kunden nicht unbedingt ist. Ein Stromanbieter Vergleich hingegen führt zu Stromversorgern mit besonders günstigen Tarifen. Einige davon konnten laut Stromanbieter Vergleich den Strom sogar noch billiger liefern als der Grundversorger mit Sozialtarif. Ein Stromanbieter Vergleich hätte dem sozial schwachen Kunden nahe gelegt, eher zu einem besonders günstigen Anbieter zu wechseln als den befristeten Strom-Sozialtarif in Anspruch zu nehmen. Wollen Sie Ihre Stromkosten deutlich und unkompliziert senken, suchen Sie sich im direkten Stromvergleich den günstigsten Tarif beim Anbieter Ihrer Wahl heraus.

 Jetzt den kostenlosen Stromvergleich nutzen und schauen, wieviel Geld Sie sparen können: Hier gehts weiter zum Stromrechner

Stromanbieter wechseln beim Umzug

Der Umzug innerhalb einer Stadt oder in eine ganz neue Wohnregion bringt viele Formalitäten und Überlegungen mit sich – auch für einen potenziellen Strompreisvergleich! Viele Stromkunden denken darüber nach, im Moment des Umzugs auch zu einem neuen Stromtarif zu gelangen und führen gezielt einen Stromanbietervergleich für den neuen Wohnsitz durch. Tatsächlich ist das Stromanbieter wechseln in vielen Fällen möglich und sorgt bei Verbrauchern dafür, dass neben einer neuen Wohnung direkt von einem kostenlosen Stromvergleich profitiert werden kann. Ob individuell die Möglichkeit zum Sparen gegeben ist und einem Stromvergleich direkt der Wechsel zu einem neuen Anbieter folgen kann, soll im Folgenden aufgezeigt werden. Weiter lesen…

Welche Daten benötigt der neue Stromanbieter beim Umzug?

Wer bei einem Strompreisvergleich erkannt hat, dass nach dem Umzug preiswerter Strom am neuen Wohnsitz bereitsteht, sollte den potenziellen Stromanbieter möglichst zeitnah kontaktieren. Neben Angaben zur Person und dem neuen Wohnsitz sollte das Datum festgehalten werden, ab dem in der neuen Wohnung der Strom des Anbieters bereitstehen sollte. Zum Sparen bietet sich das Vergleichen natürlich schon weit vor den Umzugsmodalitäten an, um über den Stromanbietervergleich sofort zu erkennen, bei welchen Tarifen sich das Stromanbieter wechseln besonders lohnt.

Das Vergleichen bringt häufig dann ein großes Einsparpotenzial hervor, wenn der Mieter noch auf den regionalen Anbieter, also z. B. die Stadtwerke, vertraut. In diesem Fall ist der Wechsel nach dem Stromvergleich besonders einfach, vor allem dann, wenn der Umzug in eine andere Stadt erfolgt und der regionale Anbieter hier ohnehin nicht mehr zur Verfügung steht. Die Kündigung des alten Vertrags beim Auszug kann mit einer Frist von zwei Wochen erfolgen. Sollte der Umziehende bereits vor Monaten oder Jahren von einem Strompreisvergleich profitiert haben und vertraglich bei einem bundesweiten Anbieter gebunden sein, ist dieser Vertrag im Rahmen des Umzugs zunächst mitzunehmen. Natürlich kann der Stromanbietervergleich trotzdem lohnen, um zu erkennen, ab wann sich mit der nächstmöglichen Kündigung wirklich sparen lässt.

Muss ich meinen Vermieter informieren bei einem Stromanbieterwechsel?

Der Vermieter schreibt weder den Stromanbieter für seine Mieter vor, noch ist er für eine gesicherte Stromversorgung in seinen Mieteinheiten verantwortlich. Wenn Sie sich für das Stromanbieter wechseln interessieren und nach dem Vergleichen richtig sparen möchten, können Sie diese Schritte also ohne Absprache mit dem Vermieter in die Wege leiten. Von einem Stromvergleich lässt sich natürlich auch dann profitieren, wenn Sie bereits länger in einer bestimmten Wohnung leben und endlich Ihre Stromkosten reduzieren möchten. Beim Wechseln des Stromanbieters muss also garantiert niemand im Dunkeln sitzen.

Beim Stromanbieter wechseln müssen Sie lediglich Ihren alten Versorger über den anstehenden Umzug informieren, um nicht unnötig lange zwei Verträge zu führen. Sollten Sie nach dem Strompreisvergleich einen neuen Anbieter gefunden haben, kann dieser auch gerne viele Formalitäten der Kündigung übernehmen. Bei diesem Stromanbietervergleich dürfte sich auch zeigen, ob das Wechseln nach dem Vergleichen aufgrund von noch bestehenden Vertragsfristen überhaupt möglich ist.

 Stromvergleich nutzen und schauen, wieviel Geld Sie bei einem Stromanbieterwechsel sparen können: Weiter zum Stromrechner

Worauf Sie beim Stromanbieter Vergleich achten sollten

Stromanbieter VergleichDer Strompreisvergleich ist zu einem beliebten Hilfsmittel für Millionen von Haushalten in Deutschland geworden, um die aktuellen Konditionen zahlreicher Stromanbieter zu überprüfen und gezielt zu wechseln. Da es beim Stromvergleich auf vielfältige Klauseln und Vertragsregelungen ankommt, soll im Folgenden aufgezeigt werden, auf welche Kleinigkeiten Sie beim Stromanbieter Vergleich unbedingt zu achten haben.

Die Vertragslaufzeit gibt an, wie lange Sie bei Ihrem ausgesuchten Stromanbieter nach dem Vertragsabschluss bleiben müssen. Je länger diese Bindung ausfällt, umso mehr können Sie durch günstige Tarife sparen. Umgekehrt bietet eine kurze Vertragslaufzeit die Möglichkeit, schneller von einem erneuten Strompreisvergleich zu profitieren und zu einem konkurrierenden Stromanbieter zu wechseln.

Nähert sich das Ende der Vertragslaufzeit, ist ein Kündigung gegen den Stromanbieter auszusprechen, da sich ansonsten der bestehende Vertrag automatisch verlängern dürfte. Wie lang diese Kündigungsfrist ist, kann als Faktor bei einem Stromanbieter Vergleich ebenfalls festgelegt werden. Eine kundenfreundliche Regelung ist die Frist von einem Monat, der Strompreisvergleich ermöglicht die Einstellung weiterer Optionen bis hin zu drei Monaten.

Üblich ist, dass der Stromanbieter den bestehenden Vertrag ohne Kündigung automatisch verlängert. Um dies zu verhindern oder von einem Sonderkündigungsrecht zu profitieren, falls bei der Verlängerung der Strompreis erhöht wird, sollte beim Stromvergleich genauer auf diese Tarifoption geachtet werden. Die Regelung ist eng mit der Kündigungsfrist gekoppelt, wie der Stromanbieter Vergleich sofort aufzeigt. Weitere Infos zum Thema Stromwechsel finden Sie hier.

Worauf man achten sollteDurch Strompakete lässt sich beim Wechseln auf besondere Weise sparen, da hier direkt ein größeres Kontingent an Kilowattstunden erworben wird. Diese Option ergibt beim Strompreisvergleich dann Sinn, wenn Klarheit über den Bezug einer größeren Strommenge für den eigenen Haushalt herrscht. Wer nicht gleich in ein großes Kontingent investieren möchte und eine präzise Abrechnung im Nachhinein wünscht, sollte sich beim Stromvergleich gegen diese Option entscheiden.

Der Sonderabschlag ist ein anderer Begriff für eine Kaution, die zu Beginn an den neuen Stromanbieter zu zahlen ist. Beim Stromvergleich zeigt sich, dass manche Anbieter diese Zahlung durch einen günstigeren Grundpreis belohnen und zum Sparen einladen. Wer lieber nicht bis zum Ende der Vertragslaufzeit privates Kapital beim Stromanbieter gebunden haben möchte, sollte sich bei den Einstellungen beim Strompreisvergleich gegen den Sonderabschlag entscheiden.

Die Preisgarantie gibt Ihnen beim Stromanbieter Vergleich an, wie lange Sie mit einem festen Centpreis pro Kilowattstunde rechnen können. Bei einer längeren Preisgarantie müssen Sie nicht fürchten, direkt von einem Preisanstieg des Unternehmens betroffen zu sein. Allerdings zeigt der Stromvergleich auf, dass Tarife mit einer langfristigen Preisgarantie direkt einen etwas höheren Centpreis ansetzen.

Beim Wechseln zu manchen Stromanbietern wird es möglich, die anfallenden Tarifkosten für ein halbes oder ganzes Jahr im Voraus zu entrichten. Bei den meisten Anbietern lässt sich hierdurch bares Geld sparen. Das Risiko liegt bei der potenziellen Insolvenz des Versorgers, das Geld kann in diesem Fall verloren sein!

 Jetzt den kostenlosen Stromvergleich nutzen und schauen, wieviel Geld Sie sparen können: Weiter zum Stromanbieter Vergleich


Für die Checkliste hier klicken

Vertragslaufzeit

Etabliert sind Laufzeiten der Stromverträge zwischen einem Monat und zwei Jahren. Wie der Strompreisvergleich schnell zeigt, gestalten sich die Stromkosten umso günstiger, je länger Sie eine vertragliche Bindung eingehen. Das Wechseln zu einem anderen Anbieter wird erheblich von dieser Zeitspanne beeinflusst, so dass Sie beim Stromanbieter Vergleich genau überlegen sollten, ob Sie lieber von Rabatten für lange Laufzeiten oder der Flexibilität beim schnellen Wechseln profitieren möchten.

Kündigungsfrist

Die Kündigungsfrist ist eng mit der Vertragslaufzeit beim Stromvergleich verknüpft. Konkret sollte beim Vergleich darauf geachtet werden, bis zu welchem Zeitpunkt die Kündigung beim Stromanbieter eingegangen sein muss. Branchenüblich sind Fristen zwischen einem und drei Monaten, je kürzer die Frist für den Kunden ist, umso besser ist dies natürlich.

Vertragsverlängerung

Beim Preisvergleich geht es natürlich nicht nur darum, jetzt günstigen Strom zu erhalten, sollten möglichst lange von guten Konditionen zu profitieren. Der Faktor Vertragsverlängerung beim Strompreisvergleich sagt aus, ob und ab wann sich der bestehende Vertrag automatisch verlängert. Entscheidend für den Preisvergleich ist natürlich auch, zu welchen Konditionen der bestehende Vertrag fortgeführt wird und ob eine Sonderkündigungsfrist herrscht, falls der Anbieter seinen Strom nach Ende der vereinbarten Laufzeit teurer anbietet.

Strompakete

Strompakete können für Kunden bei einem Stromanbieter Vergleich interessant werden, die ihren Bedarf an Kilowattstunden realistisch einschätzen können. In diesem Fall wird nicht im Nachhinein für jede kWh einzeln abgerechnet, stattdessen erfolgt der Preisvergleich für Strom direkt für ein festes Kontingent. Der Strompreisvergleich dürfte aufzeigen, dass Pakete im Vergleich zur präzisen Abrechnung etwas günstiger sind, da die Anbieter Sicherheit über den Bezug bestimmter Strommengen erhalten.

Sonderabschlag

Mit dem Sonderabschlag ist beim Stromvergleich eine Kaution für den Anbieter gemeint. Viele Kunden möchten beim Vergleich grundsätzlich nicht über eine Kaution nachdenken, die erst nach Beendigung des Vertragsverhältnisses zurückgezahlt wird. Dennoch sind Tarife dieser Art häufig etwas günstiger, wie ein Stromanbieter Vergleich aufzeigt.

Strompreisgarantie

In Zeiten stetig steigender Strompreise ist es für Kunden beim Preisvergleich wichtig, wie lange der aktuell zugesicherte Centpreis pro Kilowattstunde seine Gültigkeit besitzt. Mit einer Strompreisgarantie als Option beim Stromvergleich werden ausschließlich Tarife angezeigt, die über den angegebenen Zeitraum eine Preisstabilität garantieren.

Tarife mit Vorauskasse

Beim Strompreisvergleich weniger beliebt sind Tarif, die eine Vorkasse der Stromkosten verlangen. Das Wechseln wirkt auf den ersten Blick günstiger, allerdings trägt der Kunde das finanzielle Risiko einer potenziellen Anbieter-Insolvenz.

 Jetzt den kostenlosen Stromvergleich nutzen und schauen, wieviel Geld Sie sparen können: Hier gehts weiter zum Stromvergleich